Diese Pressemitteilung wurde am Montag, 10. März 2014 in der Kategorie Handel & Wirtschaft von Charles Kuzmanovic veröffentlicht.
Pressemitteilung - Das italienische Weindepot expandiert 2014 in Oberbayern
Das italienische Weindepot: Logo

Das italienische Weindepot expandiert 2014 in Oberbayern
Das italienische Weindepot wurde 1978 in Garmisch-Partenkirchen gegründet und ist auf den Import und Verkauf italienischer Weine, Spirituosen und Feinkostartikel spezialisiert. Seit 2001 wurde der Betrieb um einen Internet-Versandhandel erweitert, auf welchen europaweit mehr als 15.000 zufriedene Stammkunden vertrauen. Ein ausgezeichneten Ruf bei den Kunden sowie Erzeugern zeugt von hoher Qualität und einer sehr guten Abwicklung in der Warenauslieferung. Kundenservice, Kulanz, Zuverlässigkeit, Liefergeschwindigkeit und sichere Verpackung sind die Stärken des Weinhändlers. Vom Einkauf über die korrekte Lagerung bis hin zum Versand kümmern sich die Inhaber der Weindepots um alle Angelegenheiten.

Der Standort
2014 nimmt der Betrieb das neue Weinlager in Huglfing (Oberbayern, Landkreis Weilheim-Schongau) in Betrieb. Die Gemeinde Huglfing liegt mitten im sogenannten Pfaffenwinkel zwischen München und Garmisch-Partenkirchen. Die Gemeinde mit ihren rund 2.600 Einwohnern weist eine exzellente Infrastruktur auf, inklusive verschiedener, gewerblich genutzter Flächen. Der typisch oberbayerische Ort bietet ein reges dörfliches Leben und eine landschaftliche Kulisse die ihresgleichen sucht. Eingebettet in Moränenhügel liegt die Gemeinde im idyllischen Hungerbachtal, im Gemarkungsbereich befindet sich zudem ein großer Teil der einmaligen Grasleitner Moorlandschaft.

Eine Erwähnung wert ist auch das knapp zehn Kilometer entfernte Kloster Polling: Als die Huosi – welche über größere Besitzungen in Südtirol verfügten – das Kloster im Jahr 739 gründeten, versorgten sie dessen Bewohner mit Meraner Wein. Der legendäre Weintransport mit Meraner Faßwein auf einem Pferdegespann wurde bald zu einem alltäglichem Anblick in der klösterlichen Umgebung. Denn trotz der eigenen Brauerei, legten die Klosterherren sehr großen Wert auf den guten Wein von den Südtiroler Weingärten.

Das Gebäude
Das Gebäude ist im alpenländischen Stil gehalten und wurde im Jahr 1990 speziell für die Vorbesitzer errichtet und auf deren Bedürfnisse zugeschnitten (Verkaufsraum, Lager- und Büroräume). Das Gebäude ist mit knapp 4.000 m³ umbautem Raum für Einzel- und Großhandel, Produktion und Lager ideal geeignet. Die günstig gelegene Zufahrt, großzügige Parkplätze und eine geräumige Anlieferung bieten eine optimale Rangierfläche, auch für große LKW (Megatrailer). Durch die direkte Lage an der stark befahrenen B 472, die Nähe zur Autobahnauffahrt an der B2 Richtung Murnau, sowie die kurze Entfernung zum Bahnhof Huglfing verfügt das Gebäude über optimale Infrastrukturen. Nachdem sich der Vorbesitzer für einen anderen Standort entschlossen hatte, kaufte die Inhaberfamilie im Jahr 2013 das Objekt und begann unmittelbar mit der Renovierung.

Das Weinlager
Der Kernbereich des Gebäudes beherbergt auf rund 1.000 m² den Warenbestand des italienischen Weindepots. Hinzu kommen Lager- und Nebenräume welche zur Aufbewahrung von Raritäten, Großflaschen, Spirituosen und Feinkostprodukten dienen. Büro- sowie Personalräume, getrennte WC, Heizungsraum und ein Lastenaufzug runden die notwendige Austattung ab. Erst 2010 wurde eine neue, ressourcenschonende Erdgas-Heizung in das Gebäude integriert. Diese sorgt zusammen mit der isolierten Außenhaut für eine positive Klimabilanz.

Das vollständig klimatisierte Lager bietet optimale Bedingungen zur Lagerung von Qualitätswein. Dadurch ist eine bestmögliche Reifung der Weine garantiert und erlaubt unseren Kunden auch in den Genuss älterer Jahrgänge zu kommen. Im lichtgeschützten Gebäudeinneren lagert der Weinbestand erschütterungsfrei, bei konstanten 16 Grad Celsius sowie 60 Prozent Luftfeuchtigkeit.

Der Versand
Der ökonomische Aufbau des Warenlagers ermöglicht eine zügige Bearbeitung der Bestellungen durch geschulte Mitarbeiter. Alle angebotenen Produkte sind lagermäßig vorrätig, dies ermöglicht in der Regel einen Versand der Bestellung noch am selben Werktag (bei Bestellungen bis 14 Uhr). Die kurzen Laufwege und der logische Aufbau erleichtern dabei die Kommissionierung. Für den Versand finden hochwertige und zertifizierte Kartonagen Verwendung. Sorgfältig verklebt und zudem verstärkt garantiert dieses System den bruchfreien Versand von Weinflaschen, Balsamicoflakons, Gläsern und Feinkostartikeln gleichermaßen. Das italienische Weindepot versendet jährlich 20.000 Pakete an über 15.000 Kunden in ganz Europa und vertraut dabei auf die Dienstleister DHL, DPD (Deutscher Paketdienst) sowie die Spedition Dachser.

Das Unternehmen
Bereits 1978 gegründet, ist das italienische Weindepot bis heute ein Inhabergeführter Familienbetrieb. Dem ursprünglichen Sitz in einem Lebensmittelmarkt in Garmisch-Partenkirchen (Ortsteil Burgrain), folgten 25 unvergessliche Jahre im Hinterhof der Hauptstrasse 56. Im Oktober 2008 zog die Firma in die Bahnhofstraße 34. Nachdem der seit 2001 betriebene Internetversandhandel in den letzten Jahren starke Zuwachsraten verzeichnet, war die Trennung des Versand- sowie Fachhandels unvermeidbar. Ab September 2014 wird deshalb der Internetversand in das neue Gebäude in Huglfing ausgelagert.



Diese Pressemitteilung wurde veröffentlicht von:
Charles Kuzmanovic
Qfact GmbH
Charles Kuzmanovic
Münchener Str. 6
82362 Weilheim i. OBB

http://www.qfact.de
Diese Pressemitteilung wurde erstellt für:
Das italienische Weindepot
Bahnhofstrasse 34
D-82467 Garmisch-Partenkirchen

http://www.gerardo.de

Pressemitteilungen bookmarken:
Twitter Facebook Pinterest Google+ Google LinkedIn WhatsApp XING PDF Online StumbleUpon Tumblr Addthis


Topthemen auf Presseportal München