Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 02. August 2017 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
"Winterreifenpflicht" in der Straßenverkehrsordnung
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages

03.08.2017, PP München


Seit Dezember 2010 schreibt die Straßenverkehrsordnung "Winterreifen" bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte vor.
Bei derartigen Witterungsverhältnissen darf mit einem Kraftfahrzeug ohne "Winterreifen" nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden. Seit Dezember 2016 wurden die technischen Anforderungen, sowie deren Definition und Kennzeichnung geändert.



"Winterreifen" sind bei winterlichen Straßenverhältnissen an allen Rädern vorgeschrieben, also bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte.

Eine Festlegung auf bestimmte Monate erfolgt jedoch nicht.



Die "Winterreifenpflicht" gilt nur, wenn die Fahrzeuge bei den o.g. Straßenverhältnissen auch gefahren werden.

Ausnahmen bestehen für bestimmte Fahrzeuge, z.B. einspurige Kraftfahrzeuge (Motorräder) und Spezialfahrzeuge, für die bauartbedingt keine "Winterreifen" verfügbar sind.



Nach § 2 Abs. 3a StVO werden Reifen gefordert, welche die in § 36 Abs. 4 StVZO definierten Eigenschaften erfüllen (Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke)).

Alte "M+S-Reifen" bis zum Herstellungsdatum 31. Dezember 2017 können noch bis 30. September 2024 verwendet werden.

Automobilclubs und Reifenhersteller empfehlen einen Winterreifen mit mindestens 4 mm Profil.

Zudem sollte ein Winterreifen nicht älter als 6 Jahre sein, so eine Empfehlung des ADAC.
Das Herstellungsjahr wird seit dem Jahr 2000 4-stellig (2500 = 25. Woche 2000) auf jedem Reifen angegeben.



Sie fuhren bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oderReifglätte ohne die vorgeschriebenen M+S-Reifen

BußgeldPunkte
60 EUR 1
... und behinderten dadurch Andere. 80 EUR 1
... und gefährdeten dadurch Andere 100 EUR 1
Es kam zum Unfall 120 EUR 1

Tipps und Hinweise

  • Rüsten Sie Ihr Fahrzeug mit Winterreifen aus, wenn sie auch bei winterlichen Straßenverhältnissen auf ihr Fahrzeug angewiesen sind.
  • Denken Sie auch an Eiskratzer und Besen zum Schnee abfegen, sowie einen Türschlossenteiser in Jacke oder Tasche.
  • Säubern sie alle Scheiben von Eis und Schnee, dies gilt auch für Beleuchtung und Kennzeichen. Zudem müssen auch Schnee und Eis vom Dach entfernt werden, damit diese nicht auf andere Verkehrsteilnehmer herunterfallen oder deren Sicht beeinträchtigen.
  • Überprüfen Sie die Fahrzeugbatterie, damit sie auch bei winterlichen Temperaturen ihren Dienst verrichtet.
  • Füllen Sie das Scheibenwaschwasser auch mit ausreichendem Frostschutz auf.

Trotz "Winterrreifen" ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet seine Fahrgeschwindigkeit den Straßen-, Verkehr-, Witterungs- und Sichtverhältnissen anzupassen.

Bei Schnee- und Eisglätte verlängert sich der Bremsweg um das Vierfache.


  • PRO WINTERREIFEN
    Initiative PRO WINTERREIFEN des Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V.

Weitere Artikel


Winterreifen - aber sicher!

„Wozu Winterreifen, wenn es in der Stadt so gut wie nie schneit?" – „Meine neuen Sommerreifen genügen mir auch im Winter!“ Diese und ähnliche Ansichten haben schon viele Autofahrer buchstäblich aufs Glatteis geführt.


Geschwindigkeit

Überhöhte Geschwindigkeit zählt mit zu den häufigsten Unfallursachen, besonders bei Verkehrsunfällen mit schweren Folgen. Bei etwa einem Drittel der Getöteten war nichtangepaßte Geschwindigkeit die Unfallursache.





Die "Winterreifen"-Regel in der Straßenverkehrsordnung (StVO)

siehe § 2 Abs. 3a StVO


Was sind "Winterreifen" (StVZO)

siehe § 36 Abs. 4, 4a StVO



Weitere Polzeiberichte des Tages

Diese Information bookmarken:

Twitter Facebook Pinterest Google+ Google LinkedIn WhatsApp XING PDF Online StumbleUpon Tumblr Addthis



Topthemen auf Presseportal München