Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 10. August 2017 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 10.08.2017
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Donnerstag, 03.08.2017, gegen 10.00 Uhr, hat eine bislang unbekannte Frau bei einem 89-jährigen Rentner zuhause geklingelt und vorgegeben, Angehörige eines Pflegedienstes zu sein.

Anschließend drängte sie sich sofort in die Wohnung, ging in die Küche und verwickelte den Rentner in ein Gespräch über seinen Gesundheitszustand. Dieses Gespräch dauerte etwa eine halbe Stunde.

Ohne während des Gesprächs die Küche zu verlassen, verabschiedete sie sich anschließend von dem Mann. Dieser stellte erst am Folgetag fest, dass ihm neben diversen Schmuckstücken auch ein Bargeldbetrag entwendet worden war. Die Wertgegenstände hatte er im Wohnzimmer aufbewahrt.

In der Zeit, in der er sich in der Küche mit der Frau unterhielt, hat vermutlich ein zweiter Täter die Wohnung betreten und das Geld sowie den Schmuck mitgenommen. Diesbezügliche Feststellungen hat er jedoch nicht gemacht.

Täterbeschreibung:
Weiblich, ca. 180 cm groß, ca. 40 Jahre alt, kräftige Statur, dunkle Haare, bekleidet mit einer beigefarbenen Jacke und weißen Handschuhen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Heideckstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Angestellte eines Pflegedienstes oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen. Im Zweifelsfall lassen Sie sich Namen und Arbeitgeber einschließlich telefonischer Erreichbarkeit nennen und durch einen Rückruf die Wahrhaftigkeit der Angaben bestätigen. Wenn Sie alleine sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel. Versuchen Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Mitarbeiter eines Pflegedienstes wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages

Diese Information bookmarken:

Twitter Facebook Pinterest Google+ Google LinkedIn WhatsApp XING PDF Online StumbleUpon Tumblr Addthis



Topthemen auf Presseportal München