Diese Pressemitteilung wurde am Dienstag, 10. Oktober 2017 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 10.10.2017
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Freitag, 06.10.2017, gegen 22.10 Uhr, stieg an der Haltestelle „St. Emmeram“ eine Gruppe von acht Jugendlichen in das hintere Abteil der Trambahnlinie 16 ein.

Während der Fahrt fingen die Jugendlichen an zu randalieren. Dabei wurde herumgegrölt, die Füße auf die Sitze gestellt und mindestens eine Person wurde beobachtet, als sie mit einem Filzstift die Sitze und die Scheiben beschmierte.

Der 41-jährige Trambahnfahrer verständigte daraufhin die Leitstelle der MVG und diese wiederum die Polizei.

Am Haltepunkt „Friedensengel“ verließen vier Personen aus der Gruppe die Trambahn. Die restlichen Personen fuhren weiter.

Über die Polizei und die Leitstelle der MVG wurde anschließend mit dem Trambahnfahrer vereinbart, am nächsten Haltepunkt „Max-Weber-Platz“ die Türen versperrt zu lassen, damit die Polizei die Personengruppe kontrollieren kann.

Am Max-Weber-Platz wurden die in der Trambahn verbliebenen Personen einer Kontrolle unterzogen. In dem Abteil wurde eine Vielzahl an Beschmierungen an den Sitzen, den Fensterscheiben, dem Fußboden und dem Entwerter festgestellt.

Ein 16-jähriger Schüler hatte schwarze Farbanhaftungen an den Händen, woraufhin er als Beschuldigter belehrt wurde. Die drei anderen Personen wurden vorerst als Zeugen geführt.

Etwa zur gleichen Zeit konnten durch weitere Polizeibeamte in der Nähe des Friedensengels die vier Personen angetroffen werden, die zuvor aus der Trambahn ausgestiegen waren.

Noch bevor die Gruppe einer Kontrolle unterzogen wurde, ließ ein 17-jähriger Schüler einen schwarzen Filzstift zu Boden fallen. Außerdem hatte der 17-Jährige ebenfalls schwarze Farbanhaftungen an seinen Händen.

Auf Befragung gab er zu, zuvor in der Trambahn einige Beschmierungen verursacht zu haben.

In der Personengruppe befand sich auch noch ein weiterer 17-jähriger Schüler gegen den sich ebenfalls ein Tatverdacht richtete.

Alle drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und auf eine Polizeidienststelle verbracht. Die Erziehungsberechtigten wurden über den Vorfall informiert.

Die Straßenbahn ist mit mehreren Videokameras ausgestattet. Eine Sicherung der Videobänder wurde veranlasst. Nach ersten Bewertungen der Beschmierungen wird von Seiten der Stadtwerke München der Schaden auf über 2.000 Euro geschätzt.

Weitere Polzeiberichte des Tages

Diese Information bookmarken:

Twitter Facebook Pinterest Google+ Google LinkedIn WhatsApp XING PDF Online StumbleUpon Tumblr Addthis



Topthemen auf Presseportal München