Diese Pressemitteilung wurde am Freitag, 19. Januar 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 19.01.2017
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Mittwoch, 17.01.2018, gegen 11.00 Uhr, kam eine 97-jährige Münchnerin von einem Arztbesuch zu ihrem Wohnanwesen Schneckenburgstraße in Bogenhausen nach Hause. Als sie die Tür aufsperrte, sprach sie ein Mann, der sich als Handwerker ausgab, an. Er sagte ihr, dass er dringend in ihre Wohnung müsste, um den Wasserdruck zu überprüfen. Als sie die Wohnungstür geöffnet hatte, schob der Mann die Seniorin unmittelbar zur Seite und fragte, wo das Badezimmer sei.

Der vermeintliche Handwerker begab sich gleich ins Bad und drehte die Wasserhähne auf. Er wies die Rentnerin an, den Brauseschlauch der Dusche zu halten und täuschte vor, am Abfluss zu arbeiten.

Nach einiger Zeit gab er an, dass er kurz in den Keller der Rentnerin müsste. Sie solle inzwischen weiterhin das Wasser im Auge im behalten. Nach ca. zehn Minuten kam der Dame das Ganze komisch vor und sie drehte den Wasserhahn zu. Der vermeintliche Handwerker war verschwunden.

Als sich die 97-Jährige ins Schlafzimmer begab, sah sie, dass das Bett zerwühlt war und alle Schubläden der Kommode offen standen. Sie stellte außerdem fest, dass diverse Schmuckstücke entwendet wurden.

Nach bisherigen Ermittlungen hat sich während der Ablenkung durch den vermeintlichen Handwerker im Badezimmer ein zweiter Täter unbemerkt in die Wohnung geschlichen und nach Diebesgut gesucht.

Täterbeschreibung:
Männlich, Alter nicht bekannt, ca. 150 cm groß, schlank mit leichtem Bauchansatz, asiatische Erscheinung, rundes Gesicht, ohne Bart, glatte dunkle Haare, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent; Bekleidung: dunkle Kleidung, er hatte eine Ausweiskarte bei sich

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages

Diese Information bookmarken:

Twitter Facebook Pinterest Google+ Google LinkedIn WhatsApp XING PDF Online StumbleUpon Tumblr Addthis



Topthemen auf Presseportal München