Diese Pressemitteilung wurde am Dienstag, 03. März 2015 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 04.02.2015
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Bereits am Freitag, 27.02.2015, kehrte gegen 14.00 Uhr eine 88-jährige Rentnerin zurück zu ihrem Wohnanwesen am Jagdfeld in Haar.

Vor dem Haus nahm die Seniorin einen Mann wahr, der die Namen auf den Klingelschildern studierte.

Als die Seniorin ihn ansprach, behauptete der Fremde, dass er im Anwesen den Strom ablesen müsste. Hierüber wunderte sich die Rentnerin, da keine derartige Information von der Hausverwaltung veröffentlicht worden war.

Im Anschluss ging die Rentnerin zu ihrer Wohnung und sperrte mit dem Schlüssel die Wohnungstür auf. Plötzlich stand der vermeintliche Stromableser hinter ihr und der Mann schob die Seniorin in die Wohnung hinein.

Als die Seniorin laut um Hilfe schrie, flüchtete der Mann sofort.

Erst gestern entschloss sich die Geschädigte dann zu einer Anzeigenerstattung.

Täterbeschreibung:
Männlich, 1,75 m groß, ca. 50 Jahre alt, kräftige Gestalt, kurzes blondes Haar.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist.
Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.

 

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München