Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 04. Juni 2015 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
1. Nachtrag vom 04.06.2015
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
An diesem heißen Sommertag folgten zahlreiche friedliche Versammlungsteilnehmer einem Aufruf, um sich in der Münchner Innenstadt an der sich fortbewegenden Versammlung „G7 Wirtschaftsgipfel: TTIP Stoppen, Armut bekämpfen, Klima retten“ zu beteiligen. Diese begann mit einer Auftaktkundgebung am Stachus gegen 13.40 Uhr vor ca. 2000 Teilnehmern. Gegen 14.50 Uhr setzte sich die Versammlung mit ca. 16.000 Teilnehmern vom Stachus aus in Bewegung. Der Zugweg führte über die Sonnenstraße - Sendlinger-Tor-Platz – Blumenstraße - Frauenstraße - Isartorplatz - Thomas-Wimmer-Ring - Karl-Scharnagl-Ring - Franz-Josef-Strauß-Ring - Von-der-Tann- Straße – Ludwigstraße bis zum Odeonsplatz.
In der Spitze nahmen bis zu 34.000 Teilnehmern an der, lauten, bunten und vor allem friedlichen Veranstaltung teil. Wie geplant, konnte gegen 17.00 Uhr die Schlusskundgebung am Odeonsplatz stattfinden und die Versammlung gegen 19.00 Uhr beendet werden.
Die Veranstalter hatten sich bereits im Vorfeld eindeutig von Gewalt distanziert und damit wesentlich zum friedlichen Verlauf der Versammlung beigetragen. Obwohl es sich um eine der größten Kundgebungen der letzten Jahre in der Landeshauptstadt München gehandelt hat, mussten keine Sicherheitsstörungen verzeichnet werden. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen kam es bei einigen Kundgebungsteilnehmern allerdings zu Kreislaufproblemen. Die Polizeiführung entschied deshalb kurzfristig die Feuerwehr um „Amtshilfe“ zu bitten, um die Teilnehmer mit Wasser versorgen zu können. Mehrere tausend Pappbecher wurden eigens von Einsatzkräften der Polizei herbeigeholt. Für diese völlig neue Form des polizeilichen Versammlungsschutzes erhielten die Einsatzkräfte den ausdrücklichen Dank und die besondere Anerkennung vieler Anwesenden.

„Ich würde mir sehr wünschen, dass wir diese positive Grundstimmung sowie die vorbildliche Versammlungskultur aller Kundgebungsteilnehmer auch für die anstehenden Tage nach Garmisch-Partenkirchen mitnehmen können“, resümierte der Einsatzleiter, Polizeivizepräsident Robert Kopp.

Im Vorfeld fand auf dem Marienplatz die alljährliche große Fronleichnamsprozession statt. Sie begann mit 1.500 Gläubigen um ca. 09.00 Uhr und wurde von Herrn Kardinal Marx zelebriert. Gegen 10.00 Uhr setzte sich die Prozession über die Dienerstraße in Bewegung. Sie führte über die Residenzstraße – Max-Joseph-Platz – Residenzstraße – Odeonsplatz – Ludwigstraße bis zur Schellingstraße. Nach kurzer Feier am dortigen Altar ging es über die Ludwigstraße – Odeonsplatz – Theatinerstraße – Weinstraße zurück zum Marienplatz. In der Spitze beteiligten sich ca. 9.000 Gläubige am Zug und bis zu 2.000 Zuschauer standen entlang der Strecke. Auch Herr Innenminister Herrmann und Herr Kultusminister Spaenle nahmen an der Prozession teil. Die Veranstaltung wurde offiziell um 12.35 Uhr beendet.

Um 14.00 Uhr fand am Karlsplatz auf der Freifläche zwischen Bayer- und Prielmayerstraße zum Thema „Auf Achse für Frieden Abrüstung und Gerechtigkeit“ eine Auftaktkundgebung mit anschließendem Fahrradkorso statt. Die Radltour führte über den Karlsplatz - Sonnenstraße - Sendlinger-Tor-Platz - Lindwurmstraße - Sendlinger Berg - Plinganserstraße - Wolfratshausener Straße - B11 - bis zur Ortschaft Wolfratshausen. Die Fahrradfahrer wurden bis Icking von der Münchner Polizei begleitet und um 16.40 Uhr an die Kollegen des Präsidiums Oberbayern Süd übergeben.

Eine weitere Versammlung unter dem Motto „Internationaler Gipfel der Alternativen“ fand mit 15 Teilnehmern von 09.00 – 13.00 Uhr vor der Freiheizhalle am Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1, statt. Die Veranstaltung verlief ebenfalls ohne polizeiliche Beanstandungen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München