Diese Pressemitteilung wurde am Montag, 07. September 2015 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 08.09.2015
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Donnerstag, 03.09.2015, gegen 13.00 Uhr, klingelte ein Unbekannter bei einer 76-jährigen Rentnerin und gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke München aus. Er gaukelte ihr vor, den Wasserdruck in der Wohnung prüfen zu müssen.

Nachdem die Rentnerin den unbekannten Täter in ihre Wohnung eingelassen hatte, dirigierte er sie in die Küche und forderte sie auf, dort den Wasserhahn aufzudrehen. Zeitgleich konnte sich der Mann unbeobachtet in der Wohnung bewegen. Kurz darauf wurde die Geschädigte misstrauisch und sprach den Mann darauf an, wer sein Auftraggeber sei. Daraufhin verließ er fluchtartig die Wohnung.

Als die Geschädigte ihr Versteck ihres wertvollen Schmuckes im Schlafzimmer überprüfte stellte sie fest, dass dieser von dem falschen Wasserwerker entwendet wurde.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 20 Jahre alt, 170 cm groß, hellhäutig, schlank, osteuropäische Erscheinung, lückenhafte Zähne (2. Schneidezahn fehlt), sprach hochdeutsch; bekleidet mit Sakko, blauer Jeans, blaue Sportschuhe mit weißer Sohle.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Münchner Polizei  und die SWM  warnen  dringend davor, fremde Personen in die Wohnung einzulassen.  SWM Mitarbeiter haben immer einen Dienstausweis (großteils mit Foto) dabei. Auch Mitarbeiter von Fremdfirmen, die z.B. für die SWM ablesen, können immer eine Bestätigung der SWM vorweisen. Darüber hinaus beraten die SWM nicht ungewollt an der Haustür. Wer sich nicht sicher ist: Lassen Sie den Besucher nicht ins Haus oder in die Wohnung, sondern bitten Sie ihn, kurz vor der Tür zu warten. Unter der Telefonnummer 089-2361-6110 kann man sich bei den SWM erkundigen, ob die Person  tatsächlich für die Stadtwerke München tätig ist.
Beim Verdacht auf eine Straftat  sofort die Polizei, Notruf-Telefon 110, verständigen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München