Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 17. Dezember 2015 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
1. Nachtrag vom 17.12.2015
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Polizei Bayern»PP München»Aktuelles»Presse»Neueste Pressemeldungen

17.12.2015, PP München


2211. Busunfall mit glücklichem Ausgang - Waldtrudering

2212. Entschärfung einer Fliegerbombe – Obergiesing
-siehe Pressebericht vom 16.12.2015, Ziff. 2199

2213. Ertrunkene im Nymphenburger Kanal



2211. Busunfall mit glücklichem Ausgang - Waldtrudering

Am Donnerstag, 17.12.2015, gegen 08.15 Uhr, befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Klein-Lkw die Von-Erckert-Straße in südwestliche Richtung. An der Kreuzung Von-Erckert-Straße / In der Heuluss, wollte er diese geradeaus in Richtung Tsingtauer Straße überqueren. Für ihn galt an dieser Stelle Vorfahrt achten.

Zeitgleich fuhr ein Linienbus der Linie 146 die Straße In der Heuluss in südöstliche Richtung. Er hatte an dieser Stelle Vorfahrt. Der Lkw-Fahrer missachtete die Vorfahrt und kollidierte seitlich mit dem Bus. Der Linienbus wurde durch die Kollision von der Fahrbahn abgedrängt und geriet auf das angrenzende Grundstück.

Aufgrund bereits vorangegangener Verkehrsunfälle hatte sich der Grundstückseigentümer dafür entschieden, auf seinem Grundstück eine Leitplanke zu bauen, welche Schlimmeres verhinderte. Der Bus kam schließlich auf dieser Leitplanke zum Stehen. Sowohl der Busfahrer, als auch die Insassen blieben unverletzt. Ebenso der Fahrer und der Beifahrer des Klein-Lkw blieben unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.


2212. Entschärfung einer Fliegerbombe – Obergiesing
-siehe Pressebericht vom 16.12.2015, Ziff. 2199

Wie bereits berichtet, wurde am Mittwoch, 16.12.2015, gegen 10.45 Uhr bei Bauarbeiten in der Lincolnstraße eine Fliegerbombe gefunden. Die 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem 2. Weltkrieg mit Aufschlagzünder wurde durch Sprengstoffexperten am Donnerstag, 17.12.2015, gegen 15.00 Uhr entschärft. Bereits ab 12.00 Uhr wurden die umliegenden Straßenzüge evakuiert. Seitens der Münchner Polizei waren bis zu 200 Einsatzkräfte vor Ort. Von der Räumungsmaßnahme waren insgesamt 2.000 Personen betroffen.

Die Bombe wurde nach der Entschärfung abtransportiert. Darüber hinaus kam es zu keinerlei besonderen Vorkommnissen.


2213. Ertrunkene im Nymphenburger Kanal

Am Mittwoch, 16.12.2015, wurde eine leblose Frau durch Passanten im Nyphenburger Kanal entdeckt. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, handelt es sich um eine 59-Jährige aus München.

Nach der Auffindung wurde der Körper durch die Passanten aus dem Kanal gezogen und mit Reanimationsmaßnahmen begonnen. Durch den hinzugezogenen Notarzt konnte nur noch der Tod der Frau festgestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft München I ordnete eine Obduktion an, welche im Institut für Rechtsmedizin heute durchgeführt wurde. Die Obduktion ergab einen nicht natürlichen Tod. Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Fremdeinwirkung ergaben sich nicht. Als Todesursache wird von einem Ertrinken ausgegangen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen; verschiedene Gutachten müssen noch abgewartet werden.


© Bayerische PolizeiNach obenDiese Seite ausdruckenDiese Seite den Favoriten hinzufügen

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München