Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 04. Februar 2016 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 04.02.2016
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Zwischen Freitag, 01.01.2016, und Mittwoch, 20.01.2016, meldeten sich mehrere Autofahrer bei der Münchner Polizei, deren Autos auf der A 99 durch geworfene Steine beschädigt wurden. In allen sieben Fällen konnte als Tatort eine Fußgängerbrücke ermittelt werden, die parallel zu einer S-Bahnbrücke im Bereich der Anschlussstelle Haar über die A 99 führt. Von den Würfen waren beide Fahrtrichtungen der Autobahn betroffen.

Der bisher bekannte Sachschaden beträgt ca. 14.000 Euro.

Ein Fall ereignete sich am Freitag, 01.01.2016, zwei am Sonntag, 03.01.2016, und vier am Mittwoch, 20.01.2016. Die jeweiligen Tatzeiten lagen fast immer in den Abendstunden zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr. Der erste Fall am Freitag, 01.01.2016, ereignete sich gegen 20.45 Uhr.

Zeugenaufruf:
Wer hat seit Jahresbeginn 2016 im Bereich der Anschlussstelle Haar, bei der dortigen Fußgängerbrücke über die A 99, Personen gesehen, welche Steine oder ähnliche Gegenstände auf durchfahrende Autos warfen?
Wer hat in diesem Bereich einen Schaden an seinem Fahrzeug erlitten und diesen noch nicht angezeigt?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder den Schaden noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München