Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 09. März 2016 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 10.03.2016
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Im ersten Fall klingelte am Donnerstag, 03.03.2016, gegen 17.00 Uhr, ein unbekannter Mann an der Haustür einer 85-Jährigen in der Nanga-Parbat-Straße. Nachdem diese geöffnet hatte, ging er sofort an ihr vorbei ins Badezimmer und drehte dort die Wasserhähne auf. Die Frau forderte ihn auf zu gehen, dies ignorierte der Mann jedoch.

Der Unbekannte sagte, dass sie ihren Schmuck wegen Stromschlaggefahr ablegen soll, was die 85-Jährige auch tat. Der falsche Wasserhandwerker legte den Schmuck am Waschbecken ab und telefonierte anschließend kurz. Danach forderte er die Frau auf, das Wasser noch einige Minuten laufen zu lassen und begab sich angeblich in den Keller. Da der Mann nicht wieder kam, drehte die Rentnerin nach einiger Zeit das Wasser wieder ab und wollte ihren Schmuck wieder anlegen, welcher nicht mehr da war. Der Unbekannte hat sich zuvor weder vorgestellt, noch einen Ausweis vorgezeigt.

Täterbeschreibung:
männlich, ca. 35-40 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß, normale Figur, volles Gesicht, dunkle zurückgekämmte Haare, südländische Erscheinung, sprach Hochdeutsch.
Bekleidung: dunkelblaue Joggingjacke mit rotem Querstreifen auf Brusthöhe.

Im zweiten Fall kam am Freitag, 04.03.2016, gegen 15.30 Uhr, eine 85-jährige Frau vom Einkaufen zurück und wurde vor dem Haus in der Thurgaustraße von einem unbekannten Mann, welcher sich als Mitarbeiter der Stadtwerke München ausgab, angesprochen. Er gab an, das Wasser in allen Wohnungen überprüfen zu müssen und bot sich an, ihre Einkäufe in die Wohnung zu tragen. Dieses Angebot nahm sie an und ging mit dem Mann in die Wohnung. Im Treppenhaus bemerkte sie eine unbekannte Frau.

In der Wohnung begab sich der Unbekannte mit der Rentnerin erst in die Küche und anschließend in das Badezimmer. Dort drehte er den Wasserhahn auf, ließ das Wasser laufen und telefonierte mit seinem Handy.

Der 85-Jährigen kam das Verhalten nach etwa 10 Minuten verdächtig vor und sie bat den Unbekannten die Wohnung zu verlassen. Nach kurzem Zögern verließ er anschließend die Wohnung.

Etwa eine Stunde später überprüfte die Rentnerin ihre Schmuckschatullen im Schlafzimmer und stellte fest, dass diverse Schmuckstücke verschwunden waren. Vermutlich ließ der Unbekannte die Wohnungstür einen Spalt weit offen und die vorher im Treppenhaus gesehene Frau schlich sich in die Wohnung ein, um den Diebstahl zu begehen.

In der Wohnung selbst wurde diese Frau von der Rentnerin nicht gesehen.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 45 bis 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkle Haare, trug einen Bart, sprach akzentfreies Deutsch.
Bekleidung: abgenutzte Jeanshose, dunkle Jacke, dunkle Turnschuhe mit weißen Sohlen.

Täter 2:
Weiblich, ca. 45 bis 50 Jahre alt, ca. 160 cm groß.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München