Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 14. April 2016 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 15.04.2016
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Freitag, 08.04.2016 und Mittwoch, 13.04.2016, kam es wieder zu zwei Fällen von Trickdiebstahl in München.

Fall 1:
Am Nachmittag des 08.04.2016, klingelten zwei Männer an der Wohnungstür einer 77-jährigen Rentnerin in Unterföhring. Einer der Männer gab an, einen Blumenstrauß für ihre Nachbarin, die sie nicht erreichen könnten, abgeben zu wollen. Daraufhin bat die Frau die beiden Männer in ihre Wohnung.

Während einer der Männer vorgab auf die Toilette zu müssen, ließ der zweite Mann die Geschädigte eine Nachricht auf einem Zettel verfassen. Anschließend verließen die beiden Männer die Wohnung wieder.

Der Frau war aufgefallen, dass der zweite Mann, der auf die Toilette wollte, offensichtlich in ihr Schlafzimmer geschaut hatte. Da ihr das Verhalten der beiden Männer verdächtig vorkam, rief sie die Polizei. Glücklicherweise konnten die Männer nichts entwenden.


Täterbeschreibung zu Fall 1:
Täter 1:
Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke Figur, schwarze kurze Haare, dunkle Augen, südländische Erscheinung, sprach Hochdeutsch.
Bekleidung: dunkle Bekleidung (evtl. Trainingsjacke), führte einen Strauß gelber Rosen mit sich.

Täter 2:
Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlank, kurze braune Haare, ohne Bart, auffällige kleine Augen im Verhältnis zur Kopfgröße, sprach Hochdeutsch.
Bekleidung: dunkle Bekleidung, vermutlich dunkle Trainingsjacke.

Fall 2:
Am Mittwoch, 13.04.2016, gegen 13.00 Uhr, wurde eine 99-jährige Rentnerin, als sie gerade von einem Einkauf zurückkam, an der Haustür ihres Wohnanwesens von zwei Männern angesprochen. Die beiden Männer boten ihre Hilfe beim Tragen der Taschen an.
Zudem gaben sie an, dass sie einen Blumenstrauß im Haus abgeben müssten. Nachdem die 99-Jährige ihre Wohnungstür geöffnet hatte, begab sich einer der Männer mit in die Wohnung.

Der Mann verwickelte die Frau in ein Gespräch und sie musste einen Beleg für den Empfang der Blumen ausfüllen. Zusammen mit dem Mann begab sie sich wieder zur Wohnungstür. Zu diesem Zeitpunkt kam gerade ihre Enkelin vorbei. Diese sah noch, wie der erste Mann die Wohnung verließ und kurz danach ein zweiter Mann, der offensichtlich unbemerkt mit in die Wohnung gekommen war, aus der Wohnung kam.

Auf die Frage, was er hier machen würde, gab der Mann an, er hätte die Toilette aufgesucht. Die beiden Männer verließen eilend das Anwesen. Die Rentnerin stellte fest, dass ihr Schmuck entwendet wurde.

Aufgrund der ähnlichen Vorgehensweise und den Täterbeschreibungen, dürften in beiden Fällen die gleichen Täter am Werk gewesen sein.

 

Täterbeschreibung zu Fall 2:
Täter 1:
Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 185 cm groß, rötliche kurze Haare, ohne Bart, sprach Hochdeutsch, südländische Erscheinung.
Bekleidung: gepflegte Erscheinung, trug einen grauen Anzug, weißes Hemd und eine Krawatte.

Täter 2:
Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 185 cm groß, untersetzte Figur, ohne Bart, braune kurze Haare.
Bekleidung: gepflegte Erscheinung, trug einen mittelgrauen Anzug.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Blumenstraße in Unterföhring oder in der Mauerkircherstraße in Bogenhausen Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Trickdiebstählen stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis der Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Blumenboten, Heizungsableser, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen
Wenn Sie alleine sind haben Trickdiebe leichtes Spiel.
Versuchen Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzu zu bitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe!

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München