Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 22. Juni 2016 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 22.06.2016
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Dienstag, 21.06.2016, gegen 22.30 Uhr, fuhr eine 52-Jährige mit ihrem Pkw Suzuki auf der Staatsstraße 2082 in Richtung Landsham.

Auf Höhe der Abfahrten nach Kirchheim / Heimstetten befindet sich eine Baustelle, da die Brücke an der Heimstettner Straße saniert wird. Zu diesem Zweck wird zu Nachtzeiten die Staatsstraße 2082 unter Errichtung von Warnbaken mit gelben Warnblinkleuchten sowie einem Geschwindigkeitstrichter auf eine Spur verengt. Der Verkehr wird dort mit Verkehrszeichen geregelt.

Die 52-Jährige hielt hinter einem bislang unbekannten Sattelzug an, welcher aufgrund eines Verkehrszeichens dem Gegenverkehr den Vorrang gewährte.

Zur selben Zeit fuhr ein 41-Jähriger mit seinem Pkw Nissan ebenfalls auf der Staatsstraße 2082 in Richtung Landsham.

Nach bisherigem Ermittlungsstand übersah dieser aus Unachtsamkeit den Pkw der 52-Jährigen und fuhr nahezu ungebremst hinten auf. Aufgrund der Kollision wurde der Suzuki der 52-Jährigen auf den Gegenfahrstreifen geschleudert. Anschließend wurde das Fahrzeug gegen einen weiteren Pkw, Lancia, eines 50-Jährigen, der in Richtung München fuhr, geschleudert. Mit im Fahrzeug saß seine 16-jährige Tochter.

Der Nissan des Unfallverursachers schleuderte gegen das Heck des Sattelzuges und kam dort zum Stillstand. Der Fahrer des Sattelzugs entfernte sich jedoch vor dem Eintreffen der Polizei von der Unfallstelle.

Aufgrund des Verkehrsunfalls wurden der Unfallverursacher, der 50-jährige Lancia-Fahrer sowie seine 16-jährige Tochter leicht verletzt. Sie konnten ambulant vor Ort durch Rettungskräfte behandelt werden.

Die 52-jährige Suzuki-Fahrerin wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

An den Fahrzeugen entstanden massive Schäden. Sie mussten allesamt von der Unfallstelle geschleppt werden.
Die Leitplanke wurde auf einer Länge von ca. 30 Metern verbogen und ein Stützpfosten wurde aus der Verankerung gerissen. Inwieweit Schäden am Sattelzug entstanden sind, ist nicht bekannt.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße 2082 in beide Richtungen für die Dauer von drei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Gemeinde Kirchheim abgeleitet. Es kam aufgrund der Nachtzeit zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zeugenaufruf:
Personen, insbesondere der Fahrer des Sattelzugs, sowie solche, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München