Diese Pressemitteilung wurde am Sonntag, 18. September 2016 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 18.09.2016
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Das aktuelle Wochenende stellte für die Münchner Polizei eine personell besonders große Herausforderung dar.

Neben der Eröffnung des 183. Oktoberfestes, fanden in München verschiedene Sportveranstaltungen sowie Versammlungen statt.

Bereits am Freitag, 16.09.2016, fand am Odeonsplatz ab 18.00 Uhr eine Versammlung unter dem Motto „Solidarität mit dem Prostestcamp am Sendlinger Tor“ statt. Insgesamt konnten dort ca. 300 Teilnehmer gezählt werden.

Aufgrund des aufziehenden schlechten Wetters entschloss sich der Versammlungsleiter, die sich fortbewegende Versammlung, ohne Auftaktkundgebung zu beginnen. Die Versammlungsstrecke verlief über die Residenzstraße zum Marienplatz, über den Viktualienmarkt und zum Sendlinger-Tor-Platz.

Die Versammlung verlief ohne Auftakt-, Zwischen- und Schlusskundgebung.

Aus polizeilicher Sicht war der Verlauf unproblematisch.

Parallel zu der Versammlung fand im Grünwalder Stadion gegen 19.00 Uhr das Regionalliga-Spiel FC Bayern München II gegen den FC Memmingen statt. Das Spiel verlief vor ca. 450 Gästen störungsfrei.

In der Allianz-Arena traf am gleichen Abend das Team des TSV 1860 München auf die Mannschaft der 1. Union Berlin. Vor 19.300 Zuschauern verlief das Spiel größtenteils störungsfrei.

Insgesamt kam es zu vier Strafanzeigen (2x Beleidigung, 1x Hausfriedensbruch und 1x Körperverletzung).

Der Samstag, 17.09.2016, begann mit dem Einzug der Wiesnwirte. Trotz des schlechten Wetters verfolgten ca. 25.000 Zuschauer den Festzug mit insgesamt 1.000 Teilnehmern.
Der Einsatz verlief störungsfrei.

Für 12.00 Uhr war die Veranstaltung „TTIP/CETA stoppen“ am Odeonsplatz angemeldet. Die Versammlung wurde pünktlich mit 3.000 Teilnehmern eröffnet. Bereits um 12.30 Uhr war die Teilnehmerzahl auf 10.000 angewachsen.
Um 13.00 Uhr befanden sich bereits 20.000 Teilnehmer bei der Auftaktkundgebung. Um kurz nach 13.00 Uhr setzte sich die Spitze der Demonstrationsteilnehmer in Bewegung. Im Verlauf der Versammlung stieg die Zahl der Teilnehmer auf 23.000.

Nachdem alle Teilnehmer nach Abgehen der Demonstrationsstrecke durch die Münchner Altstadt um ca. 15.20 Uhr wieder den Odeonsplatz erreichten, fand dort die Schlusskundgebung statt. Um kurz nach 16.00 Uhr wurde die Versammlung beendet.

Auch diese Versammlung verlief aus polizeilicher Sicht störungsfrei. Die Münchner Polizei hebt in diesem Zusammenhang insbesondere die gute Zusammenarbeit mit den Veranstaltern sowie den Teilnehmern hervor, die zum unproblematischen Durchführung dieser doch großen Versammlung beigetragen hat.

Die Parteien „NPD“, „Der III. Weg“ und „Die Rechte“ versammelten sich am gestrigen Tag u.a. am Sendlinger-Tor-Platz. Hier waren starke Polizeikräfte vor Ort, um ein Zusammentreffen der Demonstrationsteilnehmer und den Opponierenden zu verhindern.

Gegen 14.45 Uhr wurde am Sendlinger-Tor-Platz eine Gegenversammlung unter dem Motto „Nationalismus raus aus den Köpfen“ spontan angemeldet.

Um 15.30 Uhr waren alle vier Versammlungen ohne größere Vorkommnisse beendet.

Für den Wiesneinzug und die Versammlungen waren rund 720 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. Hinzu kommen unsere 600 Mitarbeiter auf und um die Theresienwiese, sowie die Einsatzkräfte im Zusammenhang mit der Bundesligabegegnung zwischen dem FC Bayern München und dem FC Ingolstadt, welche um 15:30 Uhr in der ausverkauften Allianz Arena stattfand.
Auch hierbei kam es zu keinen nennenswerten Störungen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München