Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 14. Juni 2017 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 14.06.2017
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Im Zeitraum zwischen Dienstag, 06.06.2017, bis Freitag, 09.06.2017, wurde eine knapp 90-jährige Münchnerin mehrfach zu Hause angerufen. Die Anrufer gaben sich als „Staatsanwalt Herr Lorenz“ und „Herr Neumann von der Kriminalpolizei“ aus.

Die beiden männlichen Anrufer erkundigten sich zunächst nach den Lebensumständen der Rentnerin. Sie teilten ihr mit, dass ein auf sie bevorstehender Überall vereitelt werden solle. Weiter drängten sie die Seniorin wiederholt dazu, ihre ganzen Ersparnisse von der Bank abzuheben. Das Geld würde dann von einem Boten abgeholt werden. Die Bank würde ihr „Schwarzgeld“ auszahlen.

Schließlich fand die Übergabe des Geldes am Donnerstag, 08.06.2017, gegen 23.00 Uhr, statt. Eine Abholerin bekam das Geld in Höhe von mehreren Zehntausend Euro von der Rentnerin überreicht.

Am Tag darauf wurde sie abermals von den Tätern kontaktiert und diese forderten weiteres Geld. Das konnte die Seniorin aber nicht mehr aufbringen.

Erst am Wochenende vertraute sie sich ihren Sohn an. Dieser erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Ermittlungen wurden von der Münchner Kriminalpolizei übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 34, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, dass sie die Angerufenen über vermeintliche Einbrüche in der Nachbarschaft informieren. Sie behaupten, dass sie deshalb in der Wohnung mögliche Geld- bzw. Schmuckbestände kontrollieren müssten.
Vergewissern Sie sich bitte durch einen Rückruf bei einer Polizeidienststelle, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handeln könnte. Lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung, die sich nicht eindeutig legitimieren können. Rufen Sie im Zweifel die Notrufnummer der Polizei 110.

Wiederholt Anrufe durch falsche Polizeibeamte:

Seit Freitag, 09.06.2017 wurden der Polizei wurden der Polizei mehr als 30 Anrufe durch falsche Polizeibeamte im gesamten Stadtgebiet gemeldet.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München