Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 13. Juli 2017 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 13.07.2017
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Mittwoch, 12.07.2017, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein 60-jähriger Fahrer eines Krankentransporters aus Österreich von Slowenien nach München, um einen Patienten, der sich auf der Trage befand, in ein dortiges Krankenhaus zu bringen.

Der Patient wurde während der Fahrt von einem Arzt begleitet und der Fahrer nutzte Sonder- und Wegerechte. Das Blaulicht war eingeschaltet. Ob akustische Signale zum Unfallzeitpunkt benutzt wurden, bedarf weiterer Ermittlungen.

Der Krankenwagen befuhr zum Unfallzeit die Würmtalstraße stadtauswärts und wollte in die Waldwiesenstraße nach links abbiegen, wobei die Ampel für diese Fahrtrichtung Rotlicht anzeigte.

Zur selben Zeit fuhr eine 77-jährige Münchnerin mit ihrem Audi ebenfalls auf der Waldwiesenstraße und wollte die Würmtalstraße geradeaus überqueren. Für sie zeigte die Ampel Grünlicht an.

Der Fahrer des Krankentransportes ließ die erforderliche Sorgfalt außer Acht und kam nicht zum Stillstand im Kreuzungsbereich. Er übersah die von rechts kommende Münchnerin mit ihrem Auto und kollidierte mit dieser. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Krankentransporter auf die linke Seite und schlitterte weiter über die Kreuzung. Das Dach stieß danach gegen einen Lichtmast, so dass die Beleuchtungseinrichtungen des Mastes auf die Fahrbahn stürzten.

Die Autofahrerin, der behandelnde Notarzt sowie der Patient wurden durch den Zusammenprall schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Der Fahrer des Krankentransportwagens wurde leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Der Beifahrer des Krankentransportwagens blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden und sie mussten vom Unfallort abgeschleppt werden.
Der Lichtmast wurde so schwer beschädigt, dass dieser durch die Feuerwehr abgeschnitten werden musste.

Die Staatsanwaltschaft München I ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an.

Der Kreuzungsbereich wurde für eine Dauer von Viereinhalbstunden vollständig gesperrt und der Verkehr wurde abgeleitet.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München