Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 15. März 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 15.03.2018
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Dienstag, 13.03.2018, gegen 15.50 Uhr, klingelte ein bis dato unbekannter junger Mann an der Wohnungstür einer über 80-Jährigen in der Heinrich-Heine-Straße in Planegg. Der Mann stellte sich als Apothekenmitarbeiter vor, hatte eine Papiertüte in der Hand und gab an, dass er Medikamente für eine Hausbewohnerin hätte.
Er hatte in der Tüte Medikamente wie Thomapyrin und Grippostad dabei und gab an, dass er eine Creme erst am nächsten Tag liefern könne. Der vermeintliche Medikamentenlieferant fragte die Rentnerin nach einem Zettel, da er die Dosierung für die Empfängerin notieren wollte.

Sie holte daraufhin einen Schreibblock und begab sich mit dem Mann in die Küche, da dieser angab, ohne Brille nicht selber schreiben zu können. Während er der Rentnerin diktierte, was sie schreiben soll, war die Wohnungstür offen. Der Mann verließ anschließend die Wohnung.

Als die Frau kurz darauf ins Schlafzimmer ging, bemerkte sie, dass eine Schublade durchwühlt war und Bargeld und Schmuck fehlte. Es ist somit davon auszugehen, dass sich während des Ablenkungsmanövers eine zweite Person in die Wohnung geschlichen und das Bargeld und den Schmuck entwendet hat.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur, volles, dunkles, nach hinten gekämmtes Haar, sprach deutsch mit leichtem Akzent. Bekleidet mit einer dunklen Stoffhose, hellem Hemd (weiß oder hellblau), blaue Windjacke, gepflegtes Äußeres, führte eine Papiertüte mit Medikamenten mit sich.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Heinrich-Heine-Straße in Planegg Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Apothekenmitarbeiter oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Apothekenmitarbeiter wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München