Diese Pressemitteilung wurde am Dienstag, 27. März 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 27.03.2018
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Bereits am Freitag, 16.03.2018, gegen 13.00 Uhr, kam eine 87-jährige Münchnerin vom Einkaufen zurück zu ihrer Wohnung in der Vogelhartstraße. Auf dem Fußweg in der Langensalzastraße wurde sie von einem Mann angesprochen, welcher sich als Telekom-Mitarbeiter und Sohn eines GWG-Mitarbeiters vorstellte. Er erzählte der Münchnerin, dass sie bei der Telekom zu viel bezahlt hätte und deshalb Geld zurück erstattet bekäme.

Der Mann kündigte an, deshalb später vorbei zu kommen. Als die 87-Jährige kurz darauf im Treppenhaus ihres Wohnanwesens stand, stand der Mann von vorhin plötzlich hinter ihr.

Er trug ihre Einkaufstaschen in die Wohnung und fragte dann, ob die Seniorin 100 Euro zum Wechseln hätte, da sie eine Erstattung von über 200 Euro bekäme. Die Münchnerin verneinte dies.

Anschließend ging der angebliche Telekom-Mitarbeiter alle Räumlichkeiten der Wohnung ab und gab an, dass er die Antenne suchen würde. Er verlangte zudem noch einen Zettel und einen Stift. Nachdem die Münchnerin ihm beides gegeben hatte, gab sie an, nun doch bei der Telekom nachzufragen, da ihr das Ganze nicht so geheuer sei. Daraufhin verließ der Mann die Wohnung.

Eine Rückfrage bei der Telekom ergab, dass es sich wie erwartet nicht um einen Mitarbeiter der Telekom gehandelt hatte. Kurz darauf fiel ihr auf, dass der unbekannte Mann aus ihrer Wohnung Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro entwendet hatte.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, Bauchansatz, dunkle, an den Seiten kurz geschorene Haare, ovales Gesicht, sprach deutsch mit bayerischem Akzent.
Bekleidet mit einer Jeanshose, einer Jeansjacke (beides blau und schmutzig) und einem grauen Pullover. Trug einen braunen Geldbeutel mit sich.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Vogelhartstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Rückzahlungen von Gebühren bzw. eine Einforderung von Nachzahlungen werden nicht an der Haustür erledigt.
Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!
Im Zweifelsfall rufen Sie bitte sofort den Polizeinotruf 110 an!

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München