Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 18. April 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 18.04.2018
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Dienstag, 17.04.2018, klingelte es gegen 14.40 Uhr, an der Wohnungstür einer 91-jährigen Münchnerin in Berg am Laim. Vor der Tür stand ein unbekannter Mann, der sich als Installateur ausgab und äußerte, die Wasserleitung ablesen zu müssen.

Die 91-Jährige führte den vermeintlichen Handwerker in ihr Badezimmer, wo er zunächst die Wasserhähne öffnete. Die Münchnerin musste dann selbst immer wieder die Hähne öffnen und schließen, während er angab, kurz in den Keller zu müssen. Als die Rentnerin wenig später Verdacht schöpfte und aus dem Bad ging, stand der Mann in ihrem Schlafzimmer. Die Dame sprach ihn an, woraufhin der Unbekannte wortlos ihre Wohnung verließ.

Als die Münchnerin, der das Verhalten merkwürdig vorkam, im Schlafzimmer nachsah, stellte sie fest, dass ein Kuvert mit mehreren hundert Euro Bargeld fehlte.

Täterbeschreibung:
Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen ca. 35 Jahre alten Mann, schlank, mit gräulichen, bis dunkelblonden Haaren. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent und trug zur Tatzeit eine dunkle Hose und ein Hemd.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Grafinger Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis der Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München