Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 26. April 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 27.04.2018
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Mittwoch, 25.04.2018, gegen 12.00 Uhr, kam eine über 80-jährige Münchnerin zurück zu ihrer Wohnung in der Gollierstraße. Vor der Haustür wurde sie von einem Mann angesprochen, der angab ein defektes Wasserrohr reparieren zu müssen. Die Münchnerin ließ ihn daraufhin ins Wohnhaus und begab sich selbst in ihre Wohnung.

Kurz darauf klingelte es an der Wohnungstür und der Mann gab an, dass auch in ihrer Wohnung etwas überprüft werden müsse und begab sich in das Badezimmer. Er forderte die Seniorin auf, das Wasser der Badewanne laufen zu lassen, während er selbst unter dem Waschbecken hantierte.

Der Mann verließ das Badezimmer. Kurze Zeit später kam er noch einmal zurück, um das Wasser in der Badewanne zu überprüfen. Anschließend verschwand der Mann erneut und kehrte nicht mehr zurück.

Die Münchnerin bemerkte am Folgetag das Fehlen einer Geldkassette mit Münzen und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro. Es ist anzunehmen, dass während des Ablenkungsmanövers eine zweite Person unbemerkt die Wohnung betreten hatte und die Geldkassette entwendete.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 40-45 Jahre alt, ca. 165 cm groß, dicke Figur, schlecht rasiert, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Bekleidet mit heller Hose und türkisfarbenem T-Shirt.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Gollierstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis der Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Strom- oder Wasserableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist.
Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.
Im Zweifelsfall rufen Sie bitte sofort den Polizeinotruf 110 an!

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München