Diese Pressemitteilung wurde am Dienstag, 21. August 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 21.08.2018
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Montag, 20.08.2018, kam eine 83-jährige Münchnerin, gegen 11.15 Uhr, von einem Einkauf zurück zu ihrem Wohnanwesen in der Schedelstraße in Laim.

Bereits vor dem Haus fielen ihr zwei Männer auf, die die Gebäude anschauten. Als sie ihre Wohnungstür in einem der oberen Stockwerke gerade aufsperren wollte, kam ein Mann zu ihr und teilte ihr mit, dass im Haus Arbeiten durchgeführt würden. Die 83-Jährige sollte ihr Wasser laufen lassen, um zu sehen, ob es verschmutzt sei.

Der Unbekannte begab sich mit der Seniorin in die Wohnung und wies sie an, das Wasser im Bad aufzudrehen. Während der Zeit, als sie im Bad war, ging sie einmal kurz zur offen stehenden Wohnungstür, um diese zu schließen. Der vermeintliche Handwerker sagte jedoch, dass sie die Tür offen lassen solle, falls sein Kollege Rückfragen haben würde. Die Münchnerin schloss die Tür jedoch trotzdem und ging wieder ins Bad.

Kurz darauf verließ der Mann die Wohnung. Nachdem die Seniorin wieder alleine war, stellte sie fest, dass aus dem Nachtkästchen Schmuck und Bargeld entwendet worden waren.

Täterbeschreibung:
Der Unbekannte, der in der Wohnung war, ist ca. 30 Jahre alt und 180 cm groß. Er hat eine normale Statur, kurze, schwarze Haare und sprach Hochdeutsch. Zur Tatzeit trug er eine Stoffhose, ein Hemd, evtl. eine Weste und Lederhalbschuhe.

Sein Mittäter ist ebenfalls ca. 180 cm groß und etwas dicker. Zu ihm konnte die Bestohlene lediglich angeben, dass er gut gekleidet war.
Zu einem weiteren Trickdiebstahl kam es ebenfalls am Montag, 20.08.2018, zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr in Mittersendling.

Zwei bislang unbekannte Männer klingelten bei einer 81-jährigen Münchnerin und gaben sich als Scherenschleifer aus. Die Dame lehnte die angebotenen Dienste jedoch ab.

Kurz darauf kam einer der beiden Männer zurück und gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Dieses Mal wurde er eingelassen und wies die 81-Jährige an, im Badezimmer den Wasserhahn aufzudrehen und zu warten, bis warmes Wasser käme.

Offensichtlich ein Mittäter nutzte die Zeit aus, um aus dem Wohnzimmer Bargeld und Schmuck zu entwenden.

Die Münchnerin stellte den Diebstahl erst verspätet fest und rief anschließend die Polizei. Hier liegt keine Täterbeschreibung vor.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München