Diese Pressemitteilung wurde am Montag, 04. Februar 2019 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 03.02.2019
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Samstag, 02.02.2019, gegen 23.25 Uhr, nahm eine 56-jährige Münchner Taxifahrerin am Ostbahnhof zwei Fahrgäste auf. Als Fahrtziel wurde hier zunächst die Süßkindstraße genannt. Einer der beiden Männer nahm am Beifahrersitz, der andere am Rücksitz Platz.

Nach Erreichen der Süßkindstraße wurde die 56-Jährige dann noch weiter in die Lüderitzstraße auf Höhe Haus-Nr. 47 gelotst. Dies war gegen 23.35 Uhr. Dort wurde sie plötzlich unvermittelt von dem Mann auf dem Rücksitz mit dem Unterarm von hinten gewürgt.

Nun wurde Geld von ihr gefordert. Während sie fixiert war, durchsuchte der zweite Mann das Taxi nach Wertsachen. Die beiden nahmen schließlich das Mobiltelefon, ein Ausweismäppchen und die Schlüssel des Taxis an sich und flüchteten aus dem Taxi in Richtung Nettelbeckstraße.

Ein aufmerksamer 42-jähriger Zeuge, der zufällig am Tatort vorbeikam, verfolgte die beiden Täter nun mit seinem Fahrrad. Er stellte sie in Tatortnähe und forderte die gestohlenen Gegenstände zurück. Die beiden Männer händigten ihm nun alles aus und flohen. Der 42-Jährige fuhr zurück zur Taxifahrerin und übergab alles an sie.

Eine polizeiliche Sofortfahndung nach den beiden Tätern verlief leider ohne Ergebnisse.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 23 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kurze, schwarze Haare, orientalisches Aussehen, trug evtl. eine schwarze Kapuze, sprach akzentfrei Deutsch, ist nach eigenen Angaben aus dem Irak

Täter 2:
Männlich, ca. 23 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kurze, schwarze Haare, orientalisches Aussehen, schwarz gekleidet, sprach ebenfalls akzentfrei Deutsch und kommt auch nach eigenen Angaben aus dem Irak

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Lüderitzstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München