Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 08. Mai 2019 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 08.05.2019 - 1. Nachtrag
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Augen auf, Tasche zu. Dies ist nach wie vor der wirksamste Schutz gegen Taschendiebe. Diese agieren vorwiegend unbemerkt und trickreich, um an die am Körper getragenen Wertsachen der Bürgerinnen und Bürger zu gelangen: Ein dichtes Gedränge, ein kurzer Rempler. Das sind optimale Voraussetzungen für die oftmals hochprofessionell und organisiert vorgehenden Taschendiebe aus aller Welt. Im Jahr 2018 hatten 21 Tatverdächtige der 227 geklärten Taschendiebstähle in der Landeshauptstadt München ihren Wohnsitz im Ausland. Weitere 99 Tatverdächtige wohnten in Deutschland, außerhalb von München.

Das professionelle und vor allem überregionale Auftreten mit einer hohen Mobilität macht eine noch engere internationale Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden erforderlich. Gerade im Bereich der organisierten Taschendiebstahlskriminalität ist eine länderübergreifende Koordinierung sinnvoll, um dadurch Bandenstrukturen der Täter aufzudecken und insbesondere deren Organisatoren und Logistiker festzunehmen. Durch Finanzermittlungen wird außerdem unrechtmäßig erlangtes Vermögen eingezogen.

Im Zeitraum von Montag, 06.05.2019, bis Mittwoch, 08.05.2019, veranstaltete das Polizeipräsidium München – unter der Gastgeberschaft von Europol – im niederländischen Den Haag die sogenannte „European Pickpocketing Conference“ und somit die mittlerweile fünfte Konferenz dieser Art.

Die über 170 teilnehmenden Experten aus rund 25 verschiedenen Staaten tauschten sich im Rahmen der Veranstaltung über ihre unterschiedlichen Erfahrungen, neuen Phänomenen und Erscheinungsformen des Taschendiebstahls aus, mit dem Ziel die bereits hervorragende Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.

Dazu wurde in speziellen Workshops das vorhandene Fachwissen zum Thema Taschendiebstahl aus verschiedenen Perspektiven weiter vertieft. Bei praxisorientierten Übungen in der Innenstadt von Amsterdam gelang es den internationalen Teilnehmern, zusammen mit örtlichen Fahndern drei Tatverdächtige unterschiedlicher Delikte festzunehmen.

Hinweis der Münchner Polizei:
In diesem Zusammenhang möchte die Münchner Polizei nochmals darauf hinweisen, wie man mit einigen wenigen Verhaltensregeln das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, deutlich senken kann:

• Tragen Sie Ihre Wertsachen in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen am Körper.
• Handtaschen / Umhängetaschen und sonstige Behältnisse sollten mit der Verschlussseite auf der Körpervorderseite getragen werden.
• Verwahren Sie Geld- und Wertsachen, auch Handys, nicht in einem auf dem Rücken getragenen Rucksack, insbesondere nicht in den Außentaschen.
• Legen Sie Ihre Geldbörse beim Bezahlen nicht aus der Hand.
• Lassen Sie Handtaschen / Rucksack möglichst nicht aus den Augen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München