Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 12. September 2019 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Informationen zum Besuch des Oktoberfestes
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages

12.09.2019, PP München


Vom 21. September bis zum 6. Oktober 2019 findet das 186. Oktoberfest auf der Theresienwiese statt.


In diesem Zeitraum ist die Theresienhöhe durchgehend zwischen der Hans-Fischer-Straße und der Schwanthalerstraße für den allgemeinen Fahrverkehr gesperrt. Ebenso kann der Bavariaring zwischen der Schwanthalerstraße und der Hans-Fischer-Straße/Poccistraße nicht befahren werden.


Zum Vergrößern bitte klicken
Sperring
Nützliche Links

Beachten Sie bitte die Verkehrsbeschränkungen für das Münchner Oktoberfest.

Mit Verkehrsbehinderungen im Umfeld des Oktoberfestgeländes muss gerechnet werden.

Autofahrer sollten deshalb die genannten Bereiche weiträumig umfahren. Die Umfahrung des Festgeländes gelingt über die Paul-Heyse-Straße, Herzog-Heinrich-Straße und Lindwurmstraße sowie über die Pfeuferstraße, Baumgartnerstraße und Hansastraße.

Die Einfahrt in den Äußeren Sperrring ist nur für berechtigte Anlieger zulässig, also Anwohner und für den Liefer- und Kundenverkehr.


NO E-SCOOTER!


No E-Scooter
Weitere Links

Auch mit E-Scooter darf nicht in den Äußeren Sperrring eingefahren werden. Das Abmelden der E-Scooter ist in diesem Bereich nicht möglich.

Es werden 5 Sammelstellen zum Abstellen von E-Scootern am Rande des Äußeren Sperrrings eingerichtet

- Paul-Heyse-Straße Westseite, nördlich Pettenkoferstraße
- Mozartstraße Südseite, östlich Herzog-Heinrich-Straße
- Hans-Fischer-Straße Nordseite, westlich Theresienhöhe
- Alter Messeplatz Nordseite, östlich Schießstättstraße
- Schwanthalerstraße Südseite, östlich Martin-Greif-Straße

Weitere Informationen zu E-Scooter-Regeln zum Oktoberfest können Sie bei der Landeshauptstadt München nachlesen.


Keine Parkplätze für private Kraftfahrzeuge


Weitere Links

Wie in den vergangenen Jahren gibt es auf der Wiesn sowie im Umfeld keinerlei Parkmöglichkeiten.

Deshalb die Bitte an alle Besucher: „Kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Oktoberfest!“

Es gibt in und um München mehr als 40 P+R-Anlagen. Von dort aus kann man die Innenstadt bequem und zügig erreichen. Die Festwiese ist mit den U-Bahn-Linien U 4 und U 5 direkt über die Haltestelle Theresienwiese erreichbar. Nur wenige Gehminuten entfernt sind die Haltestellen Goetheplatz und Poccistraße der Linien U 3 bzw. U 6.

Ein ausgeschilderter Fußweg führt die Besucher vom Hauptbahnhof zum Festgelände. Auch von der S-Bahnhaltestelle Hackerbrücke ist das Festgelände leicht erreichbar. Die Gehzeit beträgt auf beiden Wegen etwa 10 Minuten.

Gemeinsam mit der Kommunalen Verkehrsüberwachung überwacht die Polizei auch in diesem Jahr während des Oktoberfestes verstärkt die Wohngebiete um das Festwiesengelände. Um dort zu parken, benötigen Sie eine Bewohnerparklizenz, die für das jeweilige Gebiet gültig ist.

Zusätzlich zu den für die ganze Wiesn-Zeit geltenden Park- und Haltverboten wird es am ersten Wiesn-Wochenende (21./22. September) im Aufstellungsbereich und entlang des Zugweges für den Wiesn-Einzug der Brauereien und Festwirte sowie des Trachten- und Schützenzuges in der Münchner Innenstadt Einschränkungen geben. Widerrechtlich entlang des Zugweges parkende Fahrzeuge werden konsequent abgeschleppt.


Im Wohnmobil am Straßenrand zu übernachten, ist im ganzen Stadtgebiet nicht erlaubt.




Weitere Links

Im Wohnmobil am Straßenrand zu übernachten, ist im ganzen Stadtgebiet nicht erlaubt.

Für Gäste, die mit dem Wohnmobil nach München anreisen, stehen auf der Sonderfreifläche des neuen Messegeländes Parkplätze für bis zu 1.500 Wohnmobile zur Verfügung. Daneben gibt es in eingeschränktem Maße Kapazitäten auf den Campingplätzen Obermenzing und Thalkirchen.

Weiter Informationen sowie Kontaktdaten können sie aus dem Flyer „Stellplätze und Umweltzone“ (in deutscher, italienischer und englischer Sprache) der Landeshauptstadt München entnehmen.


Busse





  • Sendling Westpark: Zentraler Busparkplatz Hansastraße 51 (ehem. IGA-Parkplatz) - Kapazität: ca. 40 Busse
  • Sendling Westpark: Tübinger Straße (beidseitig zwischen Garmischer Straße und Westendstraße in den ausgewiesenen Bereichen) - Kapazität: ca. 25 Busse
  • Messegelände Riem: De-Gaspari-Bogen, Tor 9 - Kapazität: ca. 200 Busse
  • Busterminal Fröttmaning: Werner-Heisenberg-Alle 21 - Kapazität: ca. 40 Busse
  • Fröttmaning: Parkplatz Mitte, nördlich des Stadions, Werner-Heisenberg-Alle 25 (Bei Heimspielen des FC Bayern München steht der Parkplatz nicht für Busse zum Oktoberfest zur Verfügung) ca. 50 Busse

Weitere Links

Weiter Informationen sowie Kontaktdaten können sie aus dem Flyer „Parkplätze für Reisebusse Oktoberfest 2018“ der Landeshauptstadt München entnehmen.

Das Halten von Bussen, um Fahrgäste ein- bzw. aussteigen zu lassen, ist nur auf den jeweiligen Parkplätzen oder an den dafür vorgesehenen Haltestellen erlaubt, nicht im Straßenbereich (Sperrring) um das Oktoberfestgelände. Widerrechtliches Halten von Bussen, insbesondere in der Schwanthaler Straße, Paul-Heyse-Straße, Herzog-Heinrich-Straße, Kaiser-Ludwig-Platz, Lindwurmstraße, Poccistraße und Hans-Fischer-Straße wird die Polizei konsequent ahnden.


Behindertenparkplätze


Behindertenparkplatz

Für Personen mit Behinderung stehen ca. 65 Parkplätze auf dem Südteil der Theresienwiese zur Verfügung.

Die Anfahrt der Behindertenparkplätze kann nur über die Poccistraße und die Hans-Fischer-Straße erfolgen.

Das Parken auf dem Behindertenparkplatz Theresienwiese erfordert einen gültigen Behindertenparkausweis.


Die Wiesn als Fest des Bieres



Die Münchner Polizei möchte, dass alle Besucher wieder sicher nach Hause kommen. Daher der eindringliche Appell:

„Alkohol und Autofahren vertragen sich nicht! Nehmen Sie daher für den Nachhauseweg öffentliche Verkehrsmittel!“


Auch als Fußgänger sollten Sie sich über die Gefahren im Straßenverkehr im Zusammenhang mit Alkoholgenuss bewusst sein.

Jeder Wiesn-Besucher sollte am nächsten Morgen kritisch prüfen, ob der Alkohol bereits vollständig abgebaut ist. Der Abbau von 1 Promille Alkohol im Blut dauert ca. 10 Stunden. Radfahrer und Kraftfahrzeugführer machen sich bereits ab 0,3 Promille strafbar, wenn es zu alkoholbedingten Fahrfehlern oder gar zu einem Unfall kommt.

Wegen der erhöhten Zahl an Fußgänger während des Oktoberfestes, die zum Teil nicht mehr ganz nüchtern sind, bitte wir alle Autofahrer, im gesamten Innenstadtbereich durch erhöhte Aufmerksamkeit und eine Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit besondere Rücksicht auf Fußgänger zu nehmen.


Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München