Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 12. Dezember 2019 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht 12.12.2019
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Dienstag, 10.12.2019, wollte ein Mann an einem Verkaufsstand auf einem Münchner Christkindlmarkt gegen 18:40 Uhr einen Gegenstand käuflich erwerben. Hierzu bezahlte er bei der 62-jährigen Verkäuferin mit einem 200-Euro-Schein. Der Wert der Ware belief sich auf elf Euro. Der Käufer bemängelte daraufhin die Stückelung des ihm ausgehändigten Wechselgeldes.

Der der Verkäuferin unbekannte Mann wurde verbal aggressiv und täuschte im weiteren Verhandlungsgespräch Interesse an einem anderen Verkaufsstück vor, was sich im hinteren Bereich des Standes befand.

Als sich die Verkäuferin umdrehte, um das andere Verkaufsstück zu holen, entnahm der Mann von dem Wechselgeld Hundert Euro und gab ihr anschließend die Ware sowie das restliche Wechselgeld immer noch schimpfend zurück. Die Verkäuferin händigte ihm daraufhin den 200-Euro-Schein wieder aus.

Erst im Anschluss bemerkte sie das Fehlen der Hundert Euro. Die Verkäuferin verständigte die Polizei. Fahndungsmaßnahmen nach dem unbekannten Mann blieben jedoch erfolglos.

Die Verkäuferin konnte den Mann wie folgt beschreiben:
Männlich, 180 cm groß, ca. 80 kg schwer, kräftige Erscheinung, osteuropäisch/slawisch, sprach gebrochen Deutsch, mit ausländischem Akzent, vermutlich Rumänisch

Die Verkäuferin konnte beobachten, dass sich der Mann aus einer Gruppe heraus separiert hat.

Die anderen zwei Personen aus der Gruppe konnte sie auch beschreiben:
Weiblich, 160 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlank, osteuropäisch, sprach gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent, rumänisch; sie führte eine Damenhandtasche mit sich

Männlich, 175 cm groß, ca. 35 Jahre alt, kräftig, osteuropäisch, dunkelhäutig, Vollbart, sprach gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent, rumänisch, er führte eine Tüte mit sich

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München