Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 13. Mai 2020 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 13.05.2020
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Montag, 11.05.2020, gegen 12.15 Uhr, verließ eine 81-jährige Münchnerin kurzfristig ihre Wohnung im 07.OG eines Mehrfamilienhauses in der Fasanerie, um den Hausmüll zu entsorgen. Diese Gelegenheit nutzten zwei bislang unbekannte Täter, um das Mehrfamilienhaus zu betreten. Als die Münchnerin wieder in den Eingangsbereich des Hauses zurückkehrte, gaben sich beide Männer ihr gegenüber als Polizeibeamte aus und erzählten, dass im 8. OG des Hauses eingebrochen worden war. Nun müsse überprüft werden, ob auch bei ihr eingebrochen worden sei. Beide Männer begaben sich mit der 81-jährigen in deren Wohnung und betraten mehrere Räume.

Die bislang unbekannten Täter verließen schließlich die Wohnung mit der Maßgabe, die Dame solle niemanden in die Wohnung lassen; weiterhin würde sie am Folgetag einen Brief bekommen.

Im Nachgang bemerkte die 81-jährige das Fehlen von Schmuck und Bargeld und erstattete Anzeige. Es entstand ein Vermögensschaden von über tausend Euro.

Personenbeschreibung:

Unbekannter Täter 01:
männlich, ca. 50-55 Jahre alt, ca. 170 cm groß, korpulent, osteuropäisches Aussehen, beginnende Glatze mit grauen Haaren, kein Bart, keine Brille. Er trug bei der Tatausführung eine blaue Jacke mit weißem Reißverschluss.

Unbekannter Täter 02:
männlich, ca. 50-55 Jahre alt, ca. 165 cm groß, sehr dick, osteuropäisches Aussehen, kurze schwarze Haare, kein Bart, keine Brille. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einem Pullover mit bunten Streifen und einer dunklen Jogginghose.

Zeugenaufruf:
Wer hat am Montag, den 11.05.2020, zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr im Bereich der Toni-Pfülf-Straße / Reinachstraße / Gustav-Schiefer-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich im Zweifelsfall durch einen Rückruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen!

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München