Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 22. Juli 2020 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 22.07.2020
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Fall 1:
Am Dienstag, 21.07.2020, im Zeitraum von 14:15 Uhr bis 14:25 Uhr, traten im Bereich der Fehwiesenstraße und Altöttinger Straße (Berg am Laim) zwei bislang unbekannte Täter an ein Ehepaar heran und gaben sich als Mitarbeiter der örtlichen Stadtwerke aus. Unter dem Vorwand im Badezimmer einen vermeintlichen Wasserschaden beheben zu wollen, gelangten beide Täter zusammen mit dem Ehepaar in die Wohnung.

Nachdem einer der beiden Täter begann, im Wohnzimmer Schränke zu durchsuchen, wurden sie durch das Ehepaar aufgefordert, die Wohnung zu verlassen. Beide Täter verließen daraufhin die Wohnung. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet.

Eine Täterbeschreibung der beiden männlichen Personen ist nicht vorhanden.

Fall 2:
Am Dienstag, 21.07.2020, gegen 12:00 Uhr, klingelten bei einer über 80-jährigen Münchnerin in der Konrad-Celtis-Straße (Mittersendling) zwei männliche Personen und gaben sich als Handwerker von den Stadtwerken aus. Sie baten darum, in die Wohnung eingelassen zu werden, um den Wasserdruck an der Waschmaschine zu überprüfen.

Einer der beiden Täter lenkte die Seniorin ab, während der andere Vermögensgegenstände (u.a. Schmuck) in einem Wert von ca. 1.000 Euro stahl. Beide Täter verließen im Anschluss die Wohnung.

Beide Täter waren männlich, einer war auffallend dick mit dunklen Haaren und er trug dunkle Kleidung. Vom anderen Täter liegt keine weitere Beschreibung vor.

Fall 3:
Am Dienstag, 21.07.2020, gegen 12:00 Uhr, klingelte ein bislang unbekannter Täter bei einer über 90-jährigen Münchnerin im Bereich der Prinzregentenstraße/Lamontstraße und Holbeinstraße (Bogenhausen) und gab sich als Handwerker aus. Unter dem Vorwand die Wasserleitungen zu überprüfen gelangte er im Beisein der Seniorin in die Wohnung. Hier wurde sie angewiesen sich im Badezimmer aufzuhalten.

Der unbekannte Täter durchsuchte im Anschluss unter anderem das Schlafzimmer und entwendete Schmuck im Wert von ca. 20.000 Euro. Nach kurzer Zeit verließ die Rentnerin den Badezimmerbereich und stellte fest, dass der Täter bereits die Wohnung verlassen hatte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, kräftig; er trug dicke Handschuhe

In allen drei Fällen hat das Kommissariat 65 die Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat in den angegebenen Zeiträumen in den Bereichen der Altöttinger Straße/Fehwiesenstraße (Berg am Laim), in der Konrad-Celtis-Straße (Mittersendling) und der Prinzregentenstraße/Lamontstraße und Holbeinstraße (Bogenhausen) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München