Diese Pressemitteilung wurde am Sonntag, 04. Oktober 2020 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 04.10.2020
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Donnerstag, 01.10.2020, gegen 15.00 Uhr, kam eine über 80-Jährige aus Laim vom Einkaufen nach Hause und wurde im Treppenhaus durch einen unbekannten Mann angesprochen. Dieser gab sich als Handwerker aus und behauptete, das Wasser in ihrer Wohnung überprüfen zu müssen. Da zudem am Haus Sanierungsarbeiten stattfanden, ließ die Rentnerin den Mann in ihre Wohnung.

Die über 80-Jährige wurde durch den unbekannten Mann ins Bad gebeten, wo sie das Wasser in der Badewanne und im Waschbecken laufen lassen sollte.

Ersten Erkenntnissen zufolge nutzte er diese Zeit, um mit möglicherweise einem zweiten unbekannten Mittäter die Wohnung zu durchsuchen.

Erst einige Zeit, nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, stellte die über 80-jährige Münchnerin den Verlust von Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro fest. Daraufhin verständigte sie den Polizeinotruf 110. Eine Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg.

Die Ermittlungen zu diesem Fall führt das Kommissariat 65.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 180 cm, sehr korpulent, kein Bart, sprach Deutsch ohne wahrnehmbaren Akzent oder Dialekt; bekleidet mit kariertem blauen Hemd und dunkler Hose (Handwerkerbekleidung)
Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Fachnerstraße, Justinus-Kerner-Straße, Camerloherstraße oder in der näheren Umgebung aufgefallen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel.: 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung oder Überprüfung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z. B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München