Diese Pressemitteilung wurde am Dienstag, 17. November 2020 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 17.11.2020
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
-siehe Medieninformation vom 11.11.2019, Ziffer 1691

Wie bereits berichtet, kam es am Freitag, 08.11.2019, gegen 15:00 Uhr, zu einem Schockanruf bei einer 83-jährigen Münchnerin. Diese wurde von einem angeblichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert, der sie darüber informierte, dass ihre Tochter in einem Verkehrsunfall verwickelt sei. Der Anrufer sagte ihr, dass die Tochter 60.000 Euro zahlen müsse, um nicht ins Gefängnis zu kommen.

Anschließend rief die Seniorin bei ihrer Bank an und wollte eine Auszahlung des Betrages veranlassen, wodurch die Bankmitarbeiter misstrauisch wurden. Die Polizei wurde verständigt und in Zusammenarbeit wurde daraufhin eine Geldübergabe fingiert. Hierbei konnte eine 53-Jährige aus Essen als Geldabholerin festgenommen werden.

Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen konnte am Montag, 16.11.2020, um 12:45 Uhr, eine weitere Tatverdächtige durch Kräfte des Polizeipräsidiums Bielefeld festgenommen werden. Die Wohnung der Tatverdächtigen in Bielefeld wurde durchsucht. Bei ihr handelt es sich um eine 55-Jährige. Sie ist die Schwester der 53-Jährigen aus Essen.

Gegen die 55-Jährige wurde Haftbefehl erlassen.

Eine Online-Recherche im Pressearchiv ist aufgrund der zurückliegenden Zeit nicht mehr möglich. Diese sind lediglich bis zu einem Jahr rückwirkend recherchierbar.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München