Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 27. März 2014 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 27.03.2014
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Das lange Warten hat ein Ende! Die Temperaturen steigen und der Frühling hält Einzug.

Sucht man ein untrügliches Anzeichen für den nahenden Frühling, dann sind das in München zum einen die vielen Sonnenanbeter vor den Straßencafés, die - zwar teilweise noch in Decken gehüllt, aber in froher Erwartung auf wärmere Temperaturen - ihren Kaffee im Freien genießen.

Zum anderen sind es die Motorradfahrer, die es bei den ersten warmen Sonnenstrahlen nach einem nahezu motorradlosen Winterhalbjahr wieder auf die Straßen zieht und die fleißig vor den Garagen ihre Motorräder wieder flott machen.

Am 01. April beginnt für viele wieder die Motorradsaison. Besonders zu Beginn der Saison häufen sich aber leider die Verkehrsunfälle unter Beteiligung von motorisierten Zweiradfahrern.

Ursächlich für die Unfälle sind unter anderem Fahrfehler der noch ungeübten Motorradfahrer, die zur Beginn der Saison oft ihre Fähigkeiten überschätzen. Deswegen gilt, sich zunächst einmal wieder an das Fahrverhalten der Maschine zu gewöhnen und sich langsam an das persönliche Fahrvermögen der letzten Saison heranzutasten. Dies ist unter Umständen ein über mehrere Wochen andauernder Prozess.

Insbesondere müssen sich Motorradfahrer immer wieder ins Bewusststein rufen, dass sie eben keine Knautschzone haben, welche den Aufprall oder Zusammenstoß bei einem Unfall abfedern könnte. Im Falle eines Unfalles ziehen Motorradfahrer immer den Kürzeren.

Im Bereich des Polizeipräsidiums München ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung motorisierter Zweiräder vergangenes Jahr im Vergleich zu 2012 zwar um 3,4 % gestiegen, allerdings konnte im Jahr 2013 ein erfreulicher Rückgang um fast 25 % bei der Zahl der schwer verletzten Zweiradfahrer verzeichnet werden. Leider verstarben jedoch sechs Motorradfahrer an den Folgen des Unfalls.

Auch die Autofahrer müssen sich im Frühjahr erst wieder an die Zweiradfahrer „gewöhnen“.
Besonders die starken Beschleunigungswerte und die schmale Silhouette des Motorrads zählen hier zu den Risikofaktoren. Sie führen dazu, dass es immer wieder insbesondere beim Ein- oder Abbiegen von Pkws in Vorfahrtsstraßen zu gefährlichen Situationen kommt, da der Motorradfahrer nicht oder zu spät wahrgenommen wird oder die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt wird. Deswegen muss der Motorradfahrer zu seiner eigenen Sicherheit mit dem Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer rechnen.

Damit Motorradfahrer das Biken auch unbeschwert und unbeschadet genießen können, sollten sie schon vor dem ersten Start nicht nur ihre Maschine, sondern auch sich selbst saisontauglich machen.
Das Motorrad muss vor dem Start gründlich durchgecheckt werden. Reifendruck, Ölstand, aber auch Bremsen, Lenkung sowie Motor sollten genau überprüft werden. Auch die Funktionsfähigkeit des Lichtes ist nicht nur Vorschrift, sondern auch wichtig, um die eigene Erkennbarkeit zu erhöhen.

Gleiches gilt auch für die Schutzbekleidung! Eine sorgfältige Überprüfung des Schutzhelmes und des Visiers, aber auch der übrigen Motorradbekleidung auf Beschädigungen ist unabdingbar. Es wird empfohlen, beschädigte oder defekte Ausrüstungsgegenstände durch Neuteile zu ersetzen. Dies gilt insbesondere für Helm und Visier.

Ist das Zweirad und Schutzbekleidung fit, geht es an die eigene Fitness. Denn wer während der langen Winterpause monatelang nicht auf einem Zweirad gesessen hat, sollte sich erst einmal langsam einfahren und Mensch und Maschine wieder aneinander gewöhnen! Man sollte sich ganz behutsam wieder mit der Maschine vertraut machen, zum Beispiel mit leichten Bremsübungen oder Kurvenfahren auf einem Parkplatz oder Übungsgelände. Zu Anfang der Saison darf die eigene Kondition nicht überschätzt werden, man sollte lieber mit kurzen Ausfahrten auf bekannten Strecken beginnen. Die Polizei rät, vorsichtig und defensiv zu fahren sowie zum vorgeschriebenen Helm, auch bei kurzen Fahrstrecken stets Schutzbekleidung zu tragen.

Die Straßenverhältnisse selbst spielen immer auch eine große Rolle. Aufgrund der im Frühjahr herrschenden niedrigeren Außentemperaturen erreichen die Reifen nicht die optimale Haftung. Oft liegt auch noch Rollsplitt auf der Fahrbahn und es muss mit verschlissenen Straßenbelägen, insbesondere mit frostbedingten Schlaglöchern, gerechnet werden. Die Geschwindigkeit und das Kurvenverhalten müssen deshalb diesen speziellen Gegebenheiten angepasst werden.

Selbst nach den ersten Touren sollte die Vorbereitung weitergehen. Das gilt vor allem in Hinblick auf Gefahrensituationen: man sollte ein gesundes Misstrauen lernen. Der Fahrer sollte immer damit rechnen, dass andere Verkehrsteilnehmer Fehler machen. Nur dann kann er im Ernstfall angemessen reagieren. Durch vorausschauendes Fahren kann man in vielen Fällen Konfliktsituationen rechtzeitig erkennen und ausschalten.

Weitere hilfreiche und nützliche Tipps erhalten Sie unter

https://www.polizei.bayern.de/muenchen/verkehr/index.html/2088

https://www.polizei.bayern.de/muenchen/schuetzenvorbeugen/verkehr/index.html/151815

https://www.polizei-münchen.de .

Die Münchner Verkehrspolizei bittet deshalb alle Verkehrteilnehmer um gegenseitige Rücksicht und besondere Vorsicht und wünscht Ihnen eine gute und unfallfreie Fahrt.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München