Diese Pressemitteilung wurde am Freitag, 16. Mai 2014 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 16.05.2014
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Donnerstag, 15.05.2014, gegen 08.20 Uhr, befand sich eine 20-jährige Fußgängerin auf dem Heimweg vom Einkaufen. Auf Höhe der Großhaderner Straße 1 bemerkte sie eine Radfahrerin, die vorgab, sich die Schnürsenkel zu binden. Dabei war die Frau jedoch nicht vom Rad abgestiegen. Nachdem sie die Radfahrerin zu Fuß überholt hatte, kam diese plötzlich von hinten angeradelt und riss an deren Mütze und Haaren. Lautstark forderte sie die Radfahrerin auf, dass sie ihre Mütze loslassen solle, wodurch Passanten auf die Situation aufmerksam wurden. Nachdem es der Radfahrerin gelungen war, der 20-Jährigen die Mütze zu entreißen, versuchte sie ferner noch ihr die Stofftasche von der Schulter zu ziehen, was sie jedoch verhindern konnte.
Vermutlich um die Passanten von der Tat abzulenken, rief die Radfahrerin nun selbst um Hilfe und beschimpfte die 20-jährige Fußgängerin. Im Anschluss flüchtete die Radfahrerin mit einer petrolfarbenen Wollmütze mit roten Farbpunkten.

Täterbeschreibung:
Weiblich, ca. 30 Jahre, ca. 175 cm, kräftige Figur, breite Schultern, rundliches Gesicht, dunkelblonde, gezwirbelte, über die Schulter reichende Haare zum Pferdeschwanz gebunden, trug vermutlich eine Brille, buschige Augenbrauen, im rechten Ohr einen Ohrring, am oberen Ohrrand ein Piercing, leicht geschminkt, sprach deutsch mit lauter, tiefer Stimme;
trug eíne helle Jacke, bis zu den Knien reichend, mit großen, ausgebeulten Taschen, ein großes, buntes Dreiecktuch, eine beiges Cord- oder Stoffkäppi mit Schild, einen Ring an der rechten Hand;

Fahrrad: Art Trekkingrad mit silberfarbenem Gepäckträger, stark verrostet, kleiner Lenker, in den Speichen des Hinterrades waren zwei orangefarbene Katzenaugen angebracht

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Großhaderner Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München