Diese Pressemitteilung wurde am Montag, 22. September 2014 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 23.09.2014
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Freitag, 19.09.2014, gegen 15.15 Uhr, kehrte eine 82-jährige Seniorin nach Erledigungen in ihre Wohnung in der Kolumbusstraße zurück.

Wenig später klingelte es an ihrer Wohnungstür. Davor standen zwei ihr unbekannte Männer, die sich als Polizisten vorstellten und sich mit einem Ausweis auswiesen. Da die Rentnerin schlecht sieht, konnte sie den Ausweis nicht auf seine Echtheit überprüfen und glaubte den zwei Männern.

Zunächst erklärten die hochdeutsch sprechenden Täter der Seniorin, dass sie vermutlich bereits länger von zwei Männern beschattet worden ist. Diese seien ihr bei den vorangegangenen Erledigungen, u.a. bei einem Bankbesuch, ständig gefolgt. Außerdem sei der Rentnerin bei dem Geldinstitut vermutlich Falschgeld ausgehändigt worden. Dieses müsste nun überprüft werden und die 82-Jährige solle das abgehobene Geld vorzeigen.

Gutgläubig holte die Rentnerin einen Umschlag mit Banknoten hervor und übergab diesen den angeblichen Polizeibeamten. Nach kurzer Begutachtung erklärten sie der Seniorin, dass es sich um Falschgeld handeln würde und sie das Geld zur näheren Abklärung mitnehmen müssten. Auch sie solle mitkommen, um bei der Abklärung mitzuhelfen.

Nach dem sich die Rentnerin in Ruhe anziehen sollte, wollten die angeblichen Polizisten vor dem Haus auf sie warten. Natürlich waren die beiden Täter verschwunden, als die Seniorin vor das Wohnanwesen trat.

Danach war es der 82-Jährigen bewusst, dass sie wohl einem Schwindel aufgesessen sei. Sie verständigte unmittelbar danach die Polizei. Jedoch verliefen sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei ermittelt gegen die beiden Unbekannten wegen Betruges, Amtsanmaßung und Missbrauch von Berufsbezeichnungen.


Täterbeschreibung:
1. (Wortführer)
Männlich, ca. 35-40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, südländischer Typ; helles, gestreiftes Hemd, sprach hochdeutsch
2. Männlich, ca. 35-40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank; dunkles Hemd, sprach hochdeutsch.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Polizei warnt vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. In Zweifelsfällen lassen Sie sich bitte Namen und Dienststelle des Polizeibeamten nennen und erkundigen sich durch einen Rückruf bei der Dienststelle nach der Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie unsicher sein, rufen Sie auf alle Fälle den Notruf 110 an.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München