Diese Pressemitteilung wurde am Donnerstag, 25. September 2014 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 26.09.2014
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Am Freitag, 26.09.2014, gegen 01.00 Uhr, wollte ein 27-jähriger Mann aus England die Fußgängerfurt an der Theresienhöhe zur Kreuzung Hans-Fischer-Straße stadteinwärts zu Fuß überqueren.

Zeitgleich befuhr ein bislang unbekannter Taxifahrer die Theresienhöhe stadteinwärts. An der Kreuzung zur Hans-Fischer-Straße zeigte die Ampel für Rotlicht. Es befanden sich keine Fahrgäste in dem Taxi.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte der Fußgänger zunächst die beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen der Theresienhöhe, eine dortige Verkehrsinsel und lief dann gegen die linke vordere Seite des Taxis, welches wegen der roten Ampel gerade abbremsen wollte.

Bedingt durch den Zusammenstoß wurde der Fußgänger zurückgeschleudert und prallte gegen einen auf der Theresienhöhe stadtauswärts fahrenden Audi eines 58-jährige Gastonomen aus München.

Der 27-jährige Engländer kam schließlich hinter dem bis zum Stillstand abbremsenden Audi des Gastronomen auf der Fahrbahn zum Liegen und verletzte sich schwer. Er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, multiple Prellungen und es besteht der Verdacht auf eine Schulterfraktur. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Erkenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

Der Taxifahrer entfernte sich in unbekannte Richtung von der Unfallstelle und kümmerte sich nicht um den verletzten Fußgänger.

Der 58-jährige Audifahrer blieb unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft München I beauftragte einen Sachverständigen mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens.

Im Rahmen der Unfallaufnahme und der Durchführung des Gutachtens mussten insgesamt vier Fahrstreifen der Theresienhöhe für dreieinhalb Stunden gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Beschreibung des Taxifahrers:
Ca. 40-50 Jahre alt, mit dunklen Haaren.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Hinweis der Münchner Verkehrspolizei:
Die Polizei München weist darauf hin, dass im Zusammenhang mit dem Oktoberfest in der Umgebung der Theresienwiese immer mit dem Fehlverhalten von Fußgängern gerechnet werden muss. Insbesondere das Betreten der Fahrbahn, das Missachten der rotlichtzeigenden Fußgängerampel oder die Benutzung von Radwegen durch Fußgänger nehmen in dieser Zeit deutlich zu. Obwohl die Polizei im Umfeld der Wiesn ihre Präsenz deutlich gesteigert hat, ist das Fehlverhalten von insbesondere alkoholisierten Wiesn-Besuchern nicht immer zu verhindern.

Übrigens: Im Falle eines Unfalls prüft die Polizei auch immer die Frage nach der Vermeidbarkeit durch alle Unfallbeteiligte. Insbesondere bei ortskundigen Berufskraftfahrern gewinnt die Frage nach einer angemessenen und vorsichtigen Fahrweise in diesem Kontext eine besondere Bedeutung und kann sich erheblich bei der Bewertung der (Mit-)Schuld- und Haftungsfrage auswirken.

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München