Diese Pressemitteilung wurde am Mittwoch, 05. November 2014 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Pressebericht vom 06.11.2014
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages
Der Winter steht vor der Tür. Zum Teil mischte sich bereits heute morgen erstmals Schnee in den Regen und die Fahrbahnverhältnisse in und um München änderten sich entsprechend. Dies sollte eine Warnung für alle Autofahrer sein, die es bis jetzt hinausgezögert haben, ihr Fahrzeug winterfest zu machen. Allerspätestens jetzt wird es Zeit, dies nachzuholen! Leisten Sie damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit.


Die Münchner Polizei empfiehlt dazu:

Rüsten Sie ihr Fahrzeug auf Winterreifen um! Dabei sollte die Restprofiltiefe nicht unter 4 mm sein. Ab dieser Profiltiefe empfiehlt sich die Anschaffung neuer Winterreifen. Ebenso sollten Winterreifen je nach Kilometerleistung, etwa nach 5 Jahren, spätestens jedoch nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Bei Beschädigungen oder Alterserscheinungen (Risse oder Auflösungen) kann dies natürlich auch früher erforderlich sein.

Füllen Sie Frostschutzmittel in Ihre Scheibenwaschanlage und denken Sie auch daran, einen Eiskratzer, einen Besen zum Schnee abfegen sowie evtl. einen Türschlossenteiser mitzunehmen.

Überprüfen Sie die Beleuchtung Ihres Fahrzeuges, ersetzen Sie defekte Glühbirnen und lassen Sie verstellte Scheinwerfer in der Fachwerkstatt vorschriftsmäßig einstellen. Führen Sie zusätzlich entsprechende Ersatz-Glühbirnen im Fahrzeug mit, damit Sie für den Notfall gerüstet sind.

Aber auch die Fußgänger und Radfahrer sollten auf helle, reflektierende Kleidung achten, um von motorisierten Verkehrsteilnehmern rechtzeitig gesehen zu werden.

Entgegen einem gängigen Vorurteil ist die Verwendung von Winterreifen nicht gesetzlich vorgeschrieben. Jedoch sollte hierbei folgendes beachtet werden: Wenn man ein Kraftfahrzeug verbotswidrig ohne Winterreifen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte führt, droht ein Verwarnungsgeld von 60 €, bei Behinderung eines anderen sogar ein Bußgeld in Höhe von 80 €. Sollte es zur Gefährdung eines anderen kommen sind 100 € fällig, bei einem Unfall droht ein Bußgeld in Höhe von 120 €. Dazu kommt jeweils 1 Punkt in Flensburg.

Zudem sollte man darauf achten, dass die Versicherung jemanden bei einem Unfall in Regress nehmen kann.

Laut Gesetz ist man dazu verpflichtet, sein Fahrzeug beim Fehlen der richtigen Winterausrüstung bei winterlichen Straßenverhältnissen stehen zu lassen, zum Beispiel wenn noch Sommerreifen aufgezogen sind.

Die Münchner Polizei wünscht allen Verkehrsteilnehmern in diesem Zusammenhang eine stets unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr.

 

 

Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München